1 - 2  >  >>
Panoramabus (MB L 319) "Zugvogel" Ford FK 1000 Panoramabus - dunkelgrün/pastellgrün Autobus Pullman (MB O 6600 H) Postbus Schweiz (Saurer IV-HU) Büssing Trambus mit Fahrgästen - laubgrün Büssing Senator Bus "BoGeStra" Büssing Senator Bus "Gatzweilers Alt" Doppeldeckerbus D2U (Büssing) "Schultheiss" Doppeldeckerbus D2U (Büssing)  "Leiser" Reisebus (Setra S8) hellblau/kobaltblau
1 - 2  >  >>

Postbus Schweiz (Saurer IV-HU)

Selection_detail_1386_d48d1ae4e8400d96d3735970a6ea142b.1.thumb.420
Postbus Schweiz (Saurer IV-HU)
Letzter Saurer-Postbus mit ureigenen Schweizer Genen

Der Schweizer Postbus vom Typ Sauer IV-HU im Originalauftritt der Schweizer Post ist ein Youngtimer per excellence. 30 Jahre nach der Modellvorstellung revitalisiert WIKING die historischen Formen und hebt den Bus mit angestammtem Roskopf- und zusätzlichem WIKING-Logo im Fahrgestell wieder ins Programm. Es war eine der letzten großen Modellkreationen von Marcel Roskopf, der sein 1:87-Programm immer sorgsam pflegte, aber WIKING nie ins Gehege kam. Ausgestattet ist der letzte Saurer-Postbus mit WIKING-Rädern und den neuen Trilexfelgen. Tatsächlich zählt dieser Schweizer Postbus zur umfangreichsten Baureihe, die zwischen 1979 und 1985 für das Staatsunternehmen entstanden ist. Weitere Exemplare gingen als Reisebusse oder Kurswagen an andere Schweizer Verkehrsbetriebe. Beim Saurer IV-HU handelt es sich in der 1904 begonnenen Geschichte des motorisierten Busverkehrs um die letzte Bus-Serie, die auf Saurer-Fahrgestell ausschließlich in der Schweiz hergestellt wurde. Das WIKING-Vorbild repräsentiert ein Fahrzeug der Berner Kursgruppe. Die Vorbilder waren seinerzeit technisch optimal bestückt – Scheibenbremsen und Einzelradaufhängung vorne, aber auch der in der Automatik integrierte Retarder zählten zu den fortschrittlichsten Technologien jener Jahre. Der Alpenbus verfügte über einen Heckunterflurmotor und besaß reichlich Raum für seitlich große Kofferräume. Die spezielle Konstruktion des Busses mit einem im Heck platzierten Antriebsstrang und Motor machte ein modulares Baukastensystem möglich, verschiedene Längen und unterschiedliche Türanordnungen wurden bereitgestellt. Der inzwischen verstorbene Modellbauer Marcel Roskopf hatte sich mit großer Akribie dem Schweizer Vorbildmarkt angenommen – zahlreiche Saurer zählten zu seinen Modellen. Und auch beim Schweizer Postbus fällt die filigrane Roskopf-Handschrift auf, die bereits den Büssing BS 16 und den Ackerschlepper Hanomag WD erfolgreich in die WIKING-Modellchronologie integrieren ließen.

Karosserieunterteil postgelb, Karosserieoberteil signalweiß. Inneneinrichtung braunrot, Bodenplatte schwarz. Lenkrad, Spiegel, Zughaken, Schaltstange, Scheibenwischer ebenfalls in schwarz. Verglasung, Scheinwerfer und drei Dachluken transparent ausgeführt. Neue Trilexfelgen in silbergrau. Mittig umlaufender roter Streifen. Stirn mit schwarzer Lüftung, gelbem Posthorn auf schwarzem Kreis und Saurer-Schriftzug in silber. Seitliche Bedruckung mit Türdichtung auf der Beifahrerseite sowie schwarzer Zierleiste beidseitig. Außerdem beidseitig „Die Post“-Logo sowie Schriftzug „postauto“ in schwarz, dazu Wappen und Regionallogo „Berner Oberland“. Heckseitige Unterlegung der Rückfahrscheinwerfer in silber, Blinker reinorange und Bremslicht karminrot bedruckt.

Artikel-Nr 071101

 
EAN 4006190711012
UVP 18,99 €
Im Programm seit 10/2015
Verfügbarkeit / vergriffen seit 11/2015
Baujahr Originalhersteller 1979