WIKING – EINE ERFOLGSGESCHICHTE

DIE JAHRE 1946 BIS 1979

Editorial_detail_28
WIKING profiliert sich 1954 als pädagogisch wertvolles Mittel zur spielerischen Verkehrserziehung
1969
Ein neuer Maßstab wird geboren

In Anlehnung an die Marktdurchdringung der Spur N im Modellbahnbereich und der Zielgruppenfixierung von Modelleisenbahnern ergänzt WIKING sein Lieferprogramm um die WIKING-Mini-Modelle im Maßstab 1:160. Es handelt sich um naturgetreue Standmodelle, die allesamt ihre Vorbilder im H0-Maßstab finden. Von beweglichen Rädern ist man noch weit entfernt.

1966
Der Blick ins Innere lohnt

Erste Inneneinrichtungen ergänzen die bis dahin aus Karosserie, Bodenplatte und Fensterteil bestehen Verkehrsmodelle - endlich sind die WIKING-Modelle komplett.

1959
Klare Sicht nach vorn

Viele der alten Formen erfahren einen Umbau auf den neuen Qualitätsstandard - durchbrochene Scheiben sind von nun an obligatorisch. Nach der Etablierung der WIKING-Verkehrsmodelle erkennt Friedrich Peltzer neue Chancen für die Schiffs- und Flugzeugmodelle in den Maßstäben 1:1275 und 1:200. Die Nachfrage bleibt jedoch hinter den Erwartungen zurück, zumal Deutschland die Motorisierung der Nachkriegsjahre erlebt. Jung und alt können sich mehr denn je für Autos und deren Modelle begeistern - der weitere Weg ist vorgezeichnet.

1957
Mit der Verglasung kommt die Detailtreue

Immer mehr Wert legt WIKING auf die Detailtreue. Durchbrochene Fenster machen die Autos zu wahren Modellen. Im übrigen sind deutliche Fortschritte bei der Gestaltung zu beobachten.

1952
Als die Räder laufen lernten

Die Verkehrsmodelle erhalten Bodenplatten und Laufachsen. Durch die Annäherung an den Maßstab H gewinnen sie an Authentizität und Funktionalität. Die WIKING-Modelle werden "erwachsen".

1945/46
Der Wiederaufbau beginnt

Friedrich Peltzer nimmt die Produktion auf - der Wiederaufbau beginnt. Vor allem das Volkswagenwerk in Wolfsburg zählt zu den ersten Kunden. Gebaut werden Modelle im Maßstab 1:40. Aber auch Modelle für die Schlepper-Industrie gehören schon bald dazu. Ab sofort bestehen die Modelle ausschließlich aus Kunststoff - einmal abgesehen von den Stahlachsen. Nach der Währungsreform wächst das Programm zusehends, erste Kataloge gehören dazu.