Liebherr-Betonmischer

Neue Generation mit Lkw-Kraftprotz

17.11.16

Vierachsiger Arocs bringt Liebherr-Betonmischer in die 1:87-Baustellen-Welt

• Filigranität von Fahrgestell und Aufbau
• Vierter Betonmischer in der WIKING-Historie


Mächtig gewaltig! Dieser Betonmischer läutet die neue Ära der Baustellenfahrzeuge ein – das Liebherr-Vorbild auf vierachsigem Fahrgestell besitzt auch in der präzisen 1:87-Miniatur einen imposanten Auftritt. So erfährt die mit dem Mercedes-Benz Arocs eingeleitete Modernisierung des Baustellenthemas weitere Aktualität. Denn auch in Sachen Filigranität überzeugt der Betonmischer durch sämtliche vorbildgerechte Details. Auch wenn’s um Kraft geht, überzeugt das Vorbild des WIKING-Modells: Dem Arocs ist dank seiner leistungsfähigen 449 PS-Leistungsstärke keine Aufgabe zu schwer!

Liebherr steht in der WIKING-Tradition dreier Vorgänger

Und wieder knüpft WIKING an eine mehr als fünf Jahrzehnte lange Chronologie an: Nach den Modellvorgängern von 1964, 1974 und 1990 folgt damit die vierte Betonmischer-Generation der Traditionsmodellbauer – diesmal mit noch mehr Details rund um Mischtrommel-Aufbau, Einfülltrichter, Tank und Schütte. 1:87-Premiere feiert das Liebherr-Vorbild auf dem vierachsigen Fahrgestell des Mercedes-Benz Arocs, der mit dem Halfpipe-Kipper bereits das jüngste Kapitel der Baustellen-Lkw bei WIKING eingeläutet hat. Der Liebherr-Betonmischer gesellt sich im gleichen Farbauftritt dazu.

News_detail_225_3f4062731b0ddd07811291c4aa26e8f0