Alfa Spider

Wieder ein Youngtimer mit Klassiker-Ambitionen

08.11.18

•WIKING erfüllt Wünsche an Detailkraft
•Karosserielinie vorbildgerecht miniaturisiert
•Interieur mit fein modellierter Authentizität

Ein wirklicher Vollblut-Italiener – auch im Maßstab 1:87! WIKING stellt den Alfa-Spider als ewig modernes, weil zeitloses Youngtimer-Cabrio vor und ergänzt damit einmal mehr das respektable Klassiker-Programm. Gerade seit der Jahrtausendwende haben immer mehr Youngtimer den Weg ins Sortiment der Traditionsmodellbauer gefunden. Dabei erfüllen die neuen Formen die Sammlerwünsche nach filigraner Detailkraft der Miniaturen. Neuestes Exemplar ist also ein Youngtimer mit italienischem Fahrzeug-Esprit – schon die Arbeiter am Band von Alfa Romeo nannten den Spider kurzerhand Osso di Sepia, womit sie ihn in sprachlicher Anwartschaft mit der Rückenschale des Tintenfisches verglichen. Damit spielten die Alfisti auf die charakteristisch sich nach hinten neigende Karosserieform an.

Sogar im Armaturenbrett nachgebildete Rundinstrumente sichtbar

WIKING hat sich bei der Konstruktion des 87-fach miniaturisierten Alfa Spider ganz bewusst der neuen Formensprache verschrieben – die Details sind filigran nachgebildet. Die offene Cabrio-Ausführung des Baujahrvor-bildes zwischen 1966 und 1969 feiert Premiere und lässt die wahren Stärken des wunderschönen Sportcars mit italienischem Blut vollends zum Tragen kommen. Immerhin mit 87 oder gar 109 PS war der Spider einst ziemlich rasant unterwegs. Wer heute einen Blick ins miniaturisierte Cockpit wirft, kann bei WIKING die so Alfa-typische Interieur-Aura erleben. Die Armatu-renbrettgravuren haben die zwei großen Rundelemente, aber auch Getriebe-tunnel mit Schalthebel und Handbremse nachgebildet. Die zwei Frontsitze lassen epochengerecht die Kopfstützen vermissen, dahinter findet sich die angedeutete Notbank wieder.

News_detail_276_159355d5f8c07aca40f2775581380ca7